RSS
 

BUCH-NEUERSCHEINUNG: „Stadtmensch sucht Landleben“ von Rudolf Gerhardt

12 Okt

Geschichten aus dem Schwarzwald:

„Stadtmensch sucht Landleben“
Mit scharfem Blick und liebevoller Aufmerksamkeit beobachtet der Autor Rudolf Gerhardt als zugezogener Städter das Leben in seinem kleinen Dorf im Schwarzwald und beschreibt Eindrücke, Einsichten und Erlebnisse. Die Zeichnerin Imma Setz macht die Geschichten mit ihren pointierten Zeichnungen lebendig.

Rudolf Gerhardt: Stadtmensch sucht Landleben – Geschichten aus dem Schwarzwald, 188 Seiten, Format 12,5 x 19,5 cm, broschiert, mit Zeichnungen von Imma Setz, Euro 9,80, ISBN 978-3-937978-80-2, erschienen bei AQUENSIS, erhältlich im Buchhandel.

„Afrikaforscher des Alltags“, so wurde Peter Altenberg, der große Feuilletonist der frühen 20er-Jahre respektvoll genannt. Etwas von diesem „Forscherdrang“ steckt auch in Rudolf Gerhardt, dem Autor des neuen Buches „Stadtmensch sucht Landleben – Geschichten aus dem Schwarzwald“. Auch bei ihm sind es die Episoden des Alltags, die er mit einem wohlwollenden Schmunzeln beobachtet. Denn dieser Alltag ist es, aus dem sich unser Leben zusammensetzt – von Tag zu Tag. Und ohne das in der Ich-Form zu sagen, lässt der Verfasser erkennen, dass die meisten der kleinen Episoden auch „seine“ sein könnten – es ist ein Blick durch die Lupe auf sich selbst.

Die Geschichten zeigen einen Querschnitt durch das Leben in einem Dorf, einer Kleinstadt. Sie spielen in der Dorfschenke, im Vorzimmer des Landarztes oder auf den Festen im Jahreslauf. Und dass es ein „reingeschmeckter“ Stadtmensch ist, der das alles miterlebt. Nichts gegen das Leben in einer großen Stadt, aber die „kleine Welt“ hat ihre eigenen Reize.

Selbstironisch beschreibt der Verfasser auch seine eigenen Erlebnisse, als er aus der Großstadt in die Idylle des Landes umgesiedelt ist – nein, damit das klar ist, „die Idylle“ gibt es weder in der Stadt noch auf dem Lande. Und hier wie dort sind es Menschen, die da leben, mit all der Menschlichkeit, die man sehen, hören, erleben kann.

Die Zeichnerin Imma Setz, die schon viele Bücher illustriert hat, macht auch diesen Text lebendig – sie gibt den kleinen Geschichten ihr „Gesicht“, zeigt, wie diese Menschen aussehen „könnten“, die Episoden, die sich darin abspielen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – dieser bekannte Satz könnte auch hier gelten. Imma Setz` „zärtliche Zeichnungen illustrieren das Buch auf sensible Art“, wie Helmut Markwort dies in seinem Nachwort zu dem Buch sagt.

Der Autor
Rudolf Gerhardt wurde 1937 in Frankfurt am Main geboren und erheitert seine Leser durch die Kunst, im Alltäglichen das Besondere zu entdecken und mit einem Augenzwinkern seine Umgebung zu beobachten. Der promovierte Jurist wurde 1986 als Professor an die Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz berufen. Als Journalist hat er Jahrzehnte lang für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und Die Zeit geschrieben und für Hörfunk und Fernsehen der ARD gearbeitet. Seit über 30 Jahren lebt er nun in einem idyllischen Schwarzwaldort und betrachtet von hier aus als Autor die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens aus der optimistischen Perspektive des gutartigen Humors.

Die Zeichnerin
Imma Setz, geboren 1946 in Bad Tölz, begleitet den Autor schon seit Jahrzehnten nicht nur zeichnerisch. Der Traumberuf ihrer Jugendzeit war es, Kinderbücher zu illustrieren. Viele Jahre arbeitete sie in einem großen juristischen Fachverlag, ehe sie mit Rudolf Gerhardt in ein kleines Schwarzwalddorf „auswanderte“. Dort arbeitet sie als Buch-Illustratorin für Autoren, die sich für „erwachsen halten“, wie sie es ironisch lächelnd ausdrückt.

Stimmen zum Buch: „Lesevergnügen pur!“ Helmut Markwort, Focus

Das Buch: Rudolf Gerhardt: Stadtmensch sucht Landleben – Geschichten aus dem Schwarzwald, 188 Seiten, Format 12,5 x 19,5 cm, broschiert, mit Zeichnungen von Imma Setz, Euro 9,80, ISBN 978-3-937978-80-2, erschienen bei AQUENSIS, erhältlich im Buchhandel.

 
Einen Kommentar hinterlassen

Veröffentlicht in in News

 

Tags: , , , , ,

Einen Kommentar hinterlassen