Herbstfestspiele im Festspielhaus

Heute werden die Herbstfestspiele 2010 im Festspielhaus Baden-Baden mit dem sinfonischen Melodram „Ahab“ eröffnet (ohne Klaus-Maria Brandauer). Weitere Höhepunkte der Herbstfestspiele vom 29. September bis 3. Oktober sind eine konzertante Vorstellung Verdis „Otello“ mit Ben Heppner (Otello), Anja Harteros (Desdemona) und dem Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding sowie ein Konzert der lettischen Mezzo-Sopranistin Elina Garanca mit ihrem neuen Programm „Habanera“. Kent Nagano steht bei einer Vorstellung Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ ebenfalls am Pult des Mahler Chamber Orchestra und dirigiert am gleichen Abend die Uraufführung des Werks „Sternenlose Nacht“ des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa.

Festspielhaus Baden Baden
Foto: Festspielhaus Baden-Baden

Ein Debüt der besonderen Art wird es beim Auftritt des Diknu Schneeberger Trios geben. Der 1990 in Wien geborene Gitarrist Diknu Schneeberger gilt schon jetzt als einer der ganz Großen seines Fachs. Er wandelt bei diesem Nachtkonzert unter dem Titel „Gypsy Music“ auf den Spuren der Jazz-Legende Django Reinhardt. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit dem französischen Pianisten Pierre-Laurent Aimard, der in einer Sonntags-Matinee unter anderem mit Beethovens Eroica Variationen zu hören ist. Zum Abschluss der Herbstfestspiele steht eine ganz besondere Rarität auf dem Programm: Das PianoDuo GrauSchumacher wird gemeinsam mit dem SWR Vocalensemble und dem Percussion-Ensemble des RSO Stuttgart die „Carmina Burana“ von Carl Orff in der selten gespielten Fassung für Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk interpretieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.