Der Grosse Russische Staatscircus gastiert in Baden-Baden

Oleg Popov
Oleg Popov

Der Grosse Russische Staatscircus gastiert von Donnerstag, 31. März bis Sonntag, 3. April 2011 in Baden-Baden auf dem Waldseeplatz. Mit einer großen Deutschland-Tour feiert der Circus den 80. Geburtstag seines weltberühmten Clowns Oleg Popov.

Oleg Popov ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Millionen Zuschauer
haben seine einzigartige Mischung aus verträumter Poesie und
zauberhafter Komik bewundert.

Vom einfachen Schlosser zum Zirkus-Weltstar

Oleg Popov ist der Weltstar unter den Artisten. Geboren am 31. Juli 1930 in der Nähe von Moskau wächst er in armen Verhältnissen auf. Als sportbegeisterter Schlosserlehrling wird er bereits mit 14 Jahren in die berühmte Zirkusschule des Russischen Staatscircus aufgenommen. Dort lernt er Jonglieren, Akrobatik, Musik, Ballett, Trapez und Pantomime. Er verlässt die Schule fünf Jahre später mit einer Abschlussprüfung als exzentrischer Tänzer auf dem Seil. Seinen Durchbruch schafft Oleg Popov aber in einem anderen Genre der Zirkuskunst: Im Jahr 1954, als er in Saratov den damaligen Clown Pavel Borovikov krankheitsbedingt ersetzen muss, improvisiert er jonglierend mit Kartoffeln, Gabeln, Töpfen und Tellern. Im Handumdrehen erobert der junge Mann mit den langen, blonden Haaren und der karierten Mütze die Gunst des Publikums – ein neuer Star unter den Clowns ist geboren. Der internationale Aufstieg folgt. 1981 gewinnt er beim Zirkusfestival von Monte-Carlo den Goldenen Clown und empfängt den „Oscar der Zirkuswelt“ aus den Händen von Fürstin Gracia Patrizia von Monaco.

Oleg Popov und Hund
Oleg Popov und Hund

60 Jahre Clown – 20 beim Staatscircus unter Leitung der Familie Smitt

In England gab man ihm den Namen ‚Sunny-Clown‘, doch privat bleibt er nicht von den Tiefen des Lebens verschont. Seine Frau Alexandra stirbt 1990 in Moskau während er in Hamburg in der Manege steht. Hinter dem Vorhang weint er bittere Tränen, doch ‚the show must go on‘. Knapp zwei Jahre später lernt er bei einer Vorstellung in Aschaffenburg eine deutsche Frau kennen und lieben – Gabriela Lehmann. Die beiden heiraten und sind nunmehr seit 20 Jahren zusammen in der Manege zu erleben. Ihre Freizeit verbringen sie auf
einem Hof in der Nähe von Nürnberg, umgeben von ihren Tieren und der Natur.

Seit über 60 Jahren erfreut Oleg Popov die Menschen aus aller Welt mit seiner Kunst. Sein kultureller Beitrag hat bewirkt, dass Ost und West sich durch die Sprache der Herzen näher kamen. Dank seiner Gesundheit und der Verbundenheit zum Grossen Russischen Staatsscircus unter der Leitung der Familie Smitt wird er dem Publikum auch in Zukunft erhalten bleiben.

Ein russischer Abend voller Magie und Akrobatik

Umwerfender Humor, perfekte Akrobatik, wunderbare Illusionen und atemberaubende Action, Stunts und unzählige magische Momente – der Grosse Russische Staatscircus versammelt im kommenden Jahr höchste Zirkuskunst mit großartigen Artisten aus allen Teilen der ehemaligen Sowjetunion. So wird es in jeder Tourneestadt einen besonderen russischen Abend mit kulinarisch-kulturellen Botschaften aus Moskau und St. Petersburg geben. Bereits jetzt steht fest, dass die bekannte ukrainische Artisten-Familie Tsytko als Programm-Highlight teilnimmt, die mit Ihren spektakulären Ikarier-Show und Jonglage in zehn Metern Höhe das Publikum garantiert in Atem hält.

Der Grosse Russische Staatszircus in Baden-Baden
Der Grosse Russische Staatszircus in Baden-Baden

Brandneue Nummern von Oleg Popov

Und natürlich steht bei der Jubiläumstour der Humor im Mittelpunkt. So begleitet Oleg Popov gemeinsam mit seinen Clown-Freunden das 140 Minuten dauernde Abendprogramm. Im Gepäck hat er dabei brandneue Nummern, mit denen er das Publikum 2011 bezaubern will. Seinen Auftritt bei der Jubiläumstour sowie seine Liebe zum Beruf beschreibt Oleg Popov: „Die Manege ist mein Leben – ich möchte im kommenden Jahr den Zuschauern mit meinen Mitteln etwas vom dem zurückgeben, was sie mir in der vergangenen
Jahrzehnten Abend für Abend geschenkt haben: Lachen, Freude und die niemals sterbende Lust an Humor und Poesie.“

Tempo-Akrobatik mit dem größten Fahrrad der Welt

Zur Jubiläumstour lässt sich der Grosse Russische Staatscircus einige ganz besondere Überraschungen einfallen. Ilja Smitt, der Direktor des Staatscircus, plant ein Programm, das für Jung und Alt, Groß und Klein, Familien und Freunde anspruchsvoller Zirkusunterhaltung die besten Künstler und Artisten versammelt. „Mit dem Gala-Programm wollen wir nicht nur Oleg Popov für sein einmaliges Lebenswerk danken, sondern gemeinsam mit den Zuschauern wunderbare und unvergessliche Zirkusmomente erleben“, so der Direktor. Bereits jetzt arbeiten Olegs Kollegen zur Geburtstagsvorstellung intensiv an einer Tempo-Akrobatik-Nummer mit dem größten Fahrrad der Welt. Das klingt nicht nur etwas verrückt. Das ist es auch.

Tickets und Informationen

Tickets von 12,- bis 65,- Euro. Am Donnerstag ist Partnertag (Zwei Tickets zum Preis von Einem).
Tickets und weitere Informationen zur Großen Russischen Staatszirkus auf Oleg-Popov-Jubiläumstour gibt es unter www.staatscircus.com.

My location
Routenplanung starten

 

Über den Grossen Russischen Staatscircus

Mehr als 40 Mitarbeiter sorgen beim Großen Russischen Staatscircus dafür, dass 2.200 m2 Zeltplane, 34.000 Kilogramm Stahl und 1.500 Stühle in 60 Stunden aufgebaut werden. Transportiert wird das Equipment mit 36 Lkws, 45 Wohnwagen, 7 Autobussen, 12
Personenkraftwagen und 8 Zugmaschinen. Seit 1991 tritt der Große Russische Staatscircus in der Hauptsache in Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Deutschland auf. Das Besondere: Wie vom Deutschen Tierschutzbund empfohlen verzichtet er ab 2011 vollständig auf den Einsatz von Wildtieren in der Manege. Pro Jahr besuchen rund 300.000 Zuschauer den Zirkus. Mit seinem anspruchsvollen Programm aus Artistik, Akrobatik und Humor ist der Grosse Russische Staatscircus die kulturelle Visitenkarte und das besucherreichste Kulturprojekt der Russischen Förderation. Die „Oleg-Popov-Jubiläumstour“ macht im kommenden Jahr in 17 Städte in Deutschland Halt. Sie startet am 6. Januar 2011 in Nürnberg, gastiert u.a. in Hamburg, Berlin, Magdeburg, Leipzig sowie Friedrichshafen und endet am 20. November 2011 in Dresden.

Fotos: Patrick Glanz, Der Grosse Russische Staatscircus

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Ganz tolle Vorstellung! Der Grosse Russische Staatscirus stellt Circus Krone und den Chinesischen Staatszirkus mit seinem gesamten Programm und den artistischen Leistungen in den Schatten. Sehr empfehlenswert!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.