Club der toten Dichter: „Freude schöner Götterfunken – Schiller neu vertont“

Club der toten DichterHochkarätige Musik mit zwei ausdrucksstarken Leadsängern sowie einer erstklassig besetzten Band in Kombination mit  Lyrik, die ein Ausrufezeichen in der Weltliteratur setzt: Im neuen Programm von Reinhardt Repkes Club der toten Dichter mit dem Titel „Freude schöner Götterfunken – Schiller neu vertont“  am Samstag, 23. November, im Runden Saal des Kurhauses Baden-Baden wird die große Lyrik Schillers in einfühlsamen Liedkompositionen von Reinhardt Repke lebendig.

Reinhardt Repke und Dirk Darmstädter als neuer Gastsänger übernehmen den Leadgesang, Tim Lorenz brilliert als Schlagzeuger, Andreas „Spatz“ Sperling glänzt an den Tasteninstrumenten und Markus Runzheimer als Bassist. Im Jahr 2005 gründete Reinhardt Repke den „Club der toten Dichter“. Niemand wusste damals, dass mit der Gründung eine neue Ära eingeläutet wurde, die auf kulturell höchstem Niveau Lyrik und moderne Liedkunst verbindet.

Das neue Programm ist Schiller gewidmet. Und mit dem charismatischen Singer/Songwriter Dirk Darmstädter ist ein Interpret zu erleben, den die New York Times als einen der „Germany’s underground pop heroes“ einstuft. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist faszinierend: Schillers klassische Gedichtkunst, Repkes sensible Liedkompositionen und Darmstädters Stimme mit unverwechselbaren Pop-Slang. Lyrische Passagen wie „Harmonien höre ich tönen“, „Töne süßer Himmelsschuh“ oder Schillers Gedicht „Die seligen Augenblicke“ und natürlich die Ode „An die Freude“ treffen auf neue musikalische Interpretationen und werden in ihrer Ausdruckskraft auf faszinierende Weise entfacht.

Beginn 20 Uhr.

Tickets

  • in der Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221/275 233 (Mo-Sa 9-18 Uhr, sonn- und feiertags 9-13 Uhr, kostenlose Parkplätze),
  • im i-Punkt Trinkhalle Baden-Baden, Tel. 07221/93 27 00 (10-18 Uhr, außer Mo)
  • und im Internet unter www.badenbadenevents.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.