BADzille mit Michael Altinger und Philipp Weber

07-02 BADzille Philipp Weber 01 Foto Inka MeyerEine neuer spritziger Kabarettcocktail wird in der Kleinkunstreihe BADzille der Baden-Baden Events GmbH am Donnerstag, 2. Juli, im Runden Saal des Kurhauses Baden-Baden gemixt: Michael Altinger entführt das Publikum in seinem aktuellen Programm „Ich sag’s lieber direkt“ aus der digitalen Hölle ins analoge Paradies nach „Strunzenöd“ und nach der Pause serviert Philipp Weber „Futter – streng verdaulich“, denn die wirklich folgenschwere Entscheidungen fallen nicht mehr an der Wahlurne, sondern vor dem Supermarktregal.

In einer Zeit, in der ganze Staaten per SMS regiert werden, zeigt Michael Altinger einen Ausweg aus der Kommunikationskrise. Er nimmt das Publikum mit an einen Ort, an dem das Wort noch analoge Bedeutung und keinen digitalen Wahnsinn verspricht „Strunzenöd“. Doch auch hier gären bereits die faulen Verlockungen der modernen Welt und ein Schatten legt sich über die Idylle der kultivierten Ahnungslosigkeit.

07-02 BADzille Michael Altinger

Es bleiben ihm knappe zwei Stunden, um dieses heile Kleinod zu retten. Wenig Zeit, um sachdienlichen und komplett schwachsinnigen Hinweisen nachzugehen. Wird er es schaffen? Wahrscheinlich nicht. Dann soll es ein lustvolles Scheitern werden und dem Altinger dabei zusehen zu dürfen, ist ein pointenreiches kabarettistisches Vergnügen.

„FUTTER – streng verdaulich!“

Philipp Weber weiß genau, der Mensch ist, was er isst. Aber wissen wir, was wir essen? Ein genauer Blick auf die Tütensuppe reicht, um dem Ernährungswahnsinn auf die Spur zu kommen: explosionsgetrockneter Sellerie, reaktionsaromatisiertes Rindfleisch, Monosodiumglutamat. Das wird heute verkauft als „Elsässer Zwiebeltopf“. Dabei klingt es eher nach: „Gulasch à la Astronaut“! Heute aber möchte man natürlich „Bio“ und „Bio“ gibt’s ja heute schon bei Lidl: Die Hühner sind glücklich, aber hinter der Kasse sitzt ’ne arme Sau! Und so eine Öko-Gurke hat gerne mal 5000 Flugkilometer auf dem Buckel. Dann ist es klimatechnisch auch egal, wenn man zum Naturkostladen um die Ecke in seinem Porsche Cayenne düst! Schließlich schluckt der ja Biodiesel! Biodiesel aus gentechnisch verändertem Soja, angebaut von Ex-Dschungel-Indianern in Brasilien … Na, dann: Prost Mahlzeit!

07-02 BADzille Philipp Weber 02 Foto Inka Meyer

Philipp Weber ist nicht nur ein hochtalentierter Kabarettist, er ist auch studierter Chemiker. Und mit dieser Doppelbegabung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben. In einer globalisierten Welt sind Entscheidungen vor dem Supermarktregal folgenschwerer als in der Wahlkabine. Zumindest für den Tunfisch. Oder frei nach Bertolt Biolek: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral!“

Beginn ist um 20 Uhr, Tickets (22 Euro, freie Platzwahl) gibt es

  • im Vorverkauf bei der Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221 275233 (Mo-Sa 9–18 Uhr, sonn- und feiertags 9-13 Uhr, kostenlose Parkplätze),
  • im i-Punkt Trinkhalle Baden-Baden, Tel. 07221/93 27 00 (10-18 Uhr, außer Mo),
  • und im Internet unter www.badenbadenevents.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.